Montag, 20. Februar 2017

Interview mit Nadine Skonetzki vom Zeilengold Verlag

Wir wollen euch in Zukunft nicht nur über Bücher und Autoren der Romance Alliance auf dem Laufenden halten, sondern auch die andere Seite des Literaturbetriebes beleuchten und Interviews mit Verlagen veröffentlichen.

Den Auftakt macht Nadine Skonetzki vom Zeilengold Verlag .


Anfang dieses Jahres hat der Zeilengold Verlag, der 2016 gegründet wurde, seine Pforten für Leser und Autoren geöffnet. Den Schwerpunkt setzt der Verlag auf den Fantasy-Bereich.
Nadine Skonetzki, die Gründerin und Inhaberin des Zeilengold Verlags, möchte die Leser in fantastische Welten entführen, die nicht nur zum Träumen, sondern auch zum Nachdenken einladen.
In Zeiten, in denen sich viele kleine und mittelständische Unternehmen zu einem Großverlag zusammenschließen, ist es eine Herausforderung, einen Verlag zu gründen. Wir sind neugierig, was Nadine dazu bewegt hat, sich in dieses Abenteuer zu stürzen, und haben mit ihr gesprochen.

Liebe Nadine, kannst du dich noch an den Moment erinnern, als in dir der Wunsch keimte, einen Verlag zu gründen? Was war der konkrete Auslöser für deine Entscheidung?

Nadine: Der Moment zog sich ehrlich gesagt über einige Romanseiten und Geschichten hinweg. Es war nicht so, dass ich dachte: „So, jetzt gründe ich einen Verlag!“ Ich habe eher nach und nach Blut geleckt. Vor allem Geschichten von Self Publishern haben in mir den Wunsch geweckt, einen eigenen Verlag zu gründen. Ich habe so viele wunderbare Geschichten gelesen, welche die Unterstützung und Kompetenz eines Verlages verdient hätten – und die möchte ich ihnen bieten.

Romance Alliance: Wie sah dein Weg von der Idee bis zur Verlagsgründung aus? Hattest du viele Hürden zu bewältigen? Wie groß ist der rechtliche Aufwand, einen Verlag zu gründen? Was musstest du beachten?

Nadine: Selbst eine Checkliste würde den Rahmen dieses Interviews überspannen. Es ist mit unglaublich großem Aufwand verbunden und steht der Gründung einer anderen Unternehmensform in nichts nach. Man muss einen Businessplan entwerfen und überlegen, wie viel Startkapital man benötigt, als welche Rechtsform man den Schritt in die Eigenständigkeit wagt, welche Produkte man anbieten möchte, mit welchem Anteil die Positionierung auf dem Markt realistisch ist, wie man Wettbewerbern gegenüber tritt und auch wie der 3-Jahres-Plan aussehen soll. Und das sind nur erste Vorüberlegungen. Ein Verlag braucht ein Konzept: Wer ist man? Welches Profil habe ich? Was macht mich besonders? Worin besteht der Unterschied zur Konkurrenz? Ich denke, dieser kleine Abriss verdeutlicht bereits, wie viele Überlegungen dahinter stecken.

Romance Alliance: Wird sich das Verlagsprogramm auch weiterhin auf den Fantasy-Bereich konzentrieren oder möchtest du das Programm auch auf andere Genre ausweiten?

Nadine: Vorerst möchte ich ausschließlich das Fantasygenre bedienen. Gerade Fantasy bietet viele Subgenren wie Romantasy, high fantasy, urban fantasy etc. Man widmet sich also einem breiten Feld, wenn man sich der fantasiereichen Seite der Literatur widmet. Aber ich möchte das Programm künftig auch erweitern, z.B. auf Young/New Adult und Liebesromane. Ob noch weitere Sparten hinzukommen, wird die Zukunft zeigen.

Romance Alliance: Bist du auf der Suche nach neuen Autoren? Was sollen Autoren beachten, wenn sie dir ein Manuskript anbieten wollen? Was muss ein Manuskript haben, damit du es veröffentlichen möchtest?

Nadine: Als Verlag sollte man immer auf der Suche nach Neuem sein. Natürlich sind feste Verlagsautoren eine große Sicherheit, aber man möchte doch auch immer ein wenig über den Tellerrand hinausschauen und sehen, was die Welt zu bieten hat. Der erste Weg zur Veröffentlichung ist dabei natürlich die Einhaltung der Vorgaben, die ich auf der Verlagsseite aufgeführt habe. Ein ordentliches Exposé, eine saubere Vita und eine mitreißende Leseprobe sind das A und O. Wenn mich dabei dann der „Aha-Effekt“ ereilt, ist man bereits auf einem guten Weg.

Romance Alliance: Dir wird ein spannendes Manuskript zugeschickt und du möchtest es veröffentlichen. Wie sieht der weitere Weg aus, vom Lektorat, über Covergestaltung bis hin zum Druck bzw. zur Veröffentlichung als eBook?

Nadine: Zunächst schlafe ich eine Nacht darüber. Ist die Euphorie auch am nächsten noch nicht abgeebbt, setze ich mich mit dem/der Autor/in in Kontakt und kläre zunächst ab, ob überhaupt noch Interesse an einer Veröffentlichung im Zeilengold Verlag besteht. Danach sende ich dem Autor einen Vertrag in zweifacher Ausführung zu. Wenn dann alles im Kasten ist, beginnt ein langer Weg über Lektorat und Korrektorat, der insofern aufwändig ist, als dass Autor und Lektor eng zusammenarbeiten müssen. Die Covergestaltung bespreche ich ebenfalls gerne mit dem Autor und lasse mich von dessen Wünschen und Vorstellungen inspirieren. Oft wissen die Autoren bereits, was gut zu ihrer Geschichte passt und was nicht. Vor dem Druck wandert das Manuskript dann noch in kompetente Hände und erhält einen anständigen Buchsatz.

Romance Alliance: Die Werbetrommel rühren – ein guter Text allein reicht nicht, um ein Buch zu verkaufen. Wie machst du auf deine Autoren aufmerksam? Was können Autoren tun, um bekannter zu werden und ihr Buch zu bewerben?

Nadine: Marketing ist Aufgabe von Verlag und Autor. Es sollte im Interesse beider Parteien sein, dass man dem Buch möglichst viel Sichtbarkeit zukommen lässt. Autoren können hierzu Werbung im Freundes- und Bekanntenkreis machen, gerne auch auf Facebook und sich für Interviews anbieten. Ich arbeite hierfür mit einer Werbeagentur zusammen, organisiere Interviews, Blogtouren und schalte Anzeigen. Auch auf der verlagseigenen Facebook- und Instagramseite werden die Leser regelmäßig mit Textschnipseln, Leseproben und Bildern verwöhnt.

Romance Alliance: Dein Blog „Book Lady“ (http://www.booklady.de/) ist sehr beliebt. Was ist dein Geheimnis?

Nadine: Authentizität! Es bringt nichts, wenn man ein Konzept nachahmt, auch wenn es erprobt sein mag. Man sollte immer man selbst sein und auch als echte Person auftreten. Leser spüren, wenn man versucht, jemand zu sein, der man nicht ist. Gerade Social Media baut darauf auf, dass man echt ist; das Mädchen von Nebenan. Ich unterstütze und lebe diesen Gedanken, denn wer kann man besser sein als man selbst?

Romance Alliance: Beruf, Blog, Kind und nun auch noch der junge Verlag. Wie sieht dein Tag aus?

Nadine: Spontan! Chaotisch! Und dennoch organisiert. Man kann sich keine festen Zeiteinheiten schaffen in denen man plant, wann welche Aufgabe zu erledigen ist. Wenn meine Tochter schreit, dann hat sie Priorität. Wenn ich ein Meeting mit meiner Lektorin oder Coverdesignerin habe, muss der Staubsauger noch fünf Minuten warten. Mein Arbeits- und Alltag gestaltet sich also nach dem Prioritätenprinzip.

Romance Alliance: Hast du einen Geheimtipp, wie du alles unter einen Hut bekommst?

Nadine: Ich habe keinen Hut. Ich habe Newt Scamanders Koffer gestohlen und der ist einfach verdammt groß!

Liebe Nadine, wir danken dir sehr für deine Zeit und wünschen dir einen erfolgreichen Start als Verlegerin, inspirierende Momente, Spaß am Veröffentlichen, talentierte Autoren und treue Leser.

Anne Gard hatte das Vergnügen, Nadine Skonetzki auf der Frankfurterbuchmesse im Jahr 2015 persönlich kennenzulernen und erlebte eine sehr sympathische, dynamische und offene junge Frau, von der wir sicher noch viel Positives hören werden.

1 Kommentar:

  1. Liebe Isabella,

    danke für das tolle Interview! Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf die Bücher des Verlags. Das Logo ist mega schön geworden und macht noch neugieriger auf die Verlagsbücher :-)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen