Samstag, 22. Juli 2017

Bastelanleitung Universum im Glas, das ihr bestimmt besser hinbekommt als Bettina Kiraly

Heute basteln wir ein Universum im Glas


Ich habe mich leider nicht so geschickt angestellt, wie ich gerne hätte. Auf den Anleitungen im Internet sieht es viel kunstvoller aus. Also nicht von dem Bild abschrecken lassen. Bestimmt bekommt ihr es besser hin, wenn ihr euch mehr Zeit dafür nehmt als ich. Ich habe einen kleinen Behälter gefüllt. Natürlich ist das Universum in allen Größen denktbar. Los geht's!



Was ihr dazu dazu braucht:
ein Glasbehälter
Watte
Glitzer
Lebensmittelfarbe
Behälter und Stäbchen zum Färben und Wattestopfen



Watte in Stücke teilen und im Glas aufschichten.



In einen Behälter Wasser mit Lebensmittelfarbe mischen. Über die Watte gießen. Ein wenig Glitter am Rand hinzufügen.



Weitere Watte im Glas verteilen. Am besten nicht in gleichmäßigen Ebenen. Eine zweite Lebensmittelfarbe mit Wasser verdünnen und über die Watte gießen. Mit einem Stäbchen verdichten.



Ganz bis oben mit Watte füllen.




Wieder eine Bastelei, die ihr auch mit Kindern gut probieren könnt. Mein Tipp: ich habe zu viel Farbe verwendet, habe sie nicht gut genug in “Wellen“ verteilt, weshalb der Effekt nicht so schön geworden ist.

Übrigens kann man statt Watte auch eine Windel kaufen. Wasser in den dafür vorgesehenen Bereich leeren, die Windel aufschneiden und das Glibberzeug herausholen. In zwei Farben einfärben und statt der Watte im Glas verteilen.

Dienstag, 18. Juli 2017

Saskia Louis: Unser Baseball-Fan mit Hang zum Sarkasmus

Das Pseudonym Saskia Louis verdankt die 23-jährige Autorin ihrem komplizierten holländischen Nachnamen, bei ihren Autoren-Freundinnen wird sie dagegen auch schon mal mit dem Spitznamen „Sarkastia“ belegt. Saskia erfindet gern Dinge und findet, dass ein Tag ohne Lachen ein vergeudeter Tag ist.
Sie behauptet von sich, in manchen Bereichen schüchtern zu sein, in anderen dafür umso lauter und ein ausgeprägtes Feuerzeug-Handicap zu haben.
»Diese Dinger mit dem Metall-Dreh-Dings kann ich einfach absolut nicht bedienen.«

Geschrieben hat sie schon immer gerne. Die erste Geschichte fand in der vierten Klasse ihren Weg aufs Papier. Seither nutzt Saskia ihre Zeit liebend gerne dafür Seiten mit hunderten von Wörtern zu bevölkern.  Dabei greift sie ausschließlich auf nachwachsende Rohstoffe wie Tee und Schokolade zur Energieversorgung zurück.

Aber Saskia hat auch noch andere Talente neben dem Schreiben, sie schreibt nämlich Songs, singt und klampft. Wenn ihr es nicht glaubt, schaut mal hier vorbei.

Ein Aufenthalt in den USA war die Inspiration zu Saskias Baseball-Love-Reihe. Doch sie ist neben der Romance auch im Fantasy- und Krimi-Genre unterwegs. Hier findet ihr ihre bisherigen Veröffentlichungen.

Samstag, 15. Juli 2017

Rezept Regenbogentorte in Pastell mit Bettina Kiraly

Einhörner und Regenbögen. Wer liebt sie nicht? Für mich gehören diese beiden Sachen untrennbar zusammen. Angeblich wird der Hype um Einhörner bald wieder abflauen. Grund genug, dem Regenbogen mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Für die Geburtstagstorte meiner Tochter sollte es dieses Jahr etwas besonders Buntes werden. Ich habe mich endlich an die Regenbogentorte gewagt. Die Backform für Schichtkuchen habe ich bereits seit einiger Zeit zu Hause.Ich habe sie endlich eingeweiht und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Und was meint ihr?


Zutaten:
6 Eier
5 Eßl heißes Wasser
150g Mehl
150g Speisestärke
225g Zucker
2 P Vanillezucker
5 gestr Teel Backpulver
unterschiedliche Lebensmittelfarbe



Die Eier mit dem heißen Wasser mehrere Minuten lang mit dem Mixer schaumig aufschlagen.



  

Vanillezucker mit dem Kristallzucker vermischen und unter ständigem Rühren unter die Eimasse rühren.



Speisestärkte, Mehl und Backpulver ebenfalls mischen und ebenfalls zu der Teigmasse geben.



Die Teigmasse in fünf Schüsseln (Suppenteller tun's auch) aufteilen und mit Lebensmittelfarbe vermischen. Es wird relativ viel Lebensmittelfarbe benötigt, damit die Farbunterschiede danach gut sichtbar sind. Bei mir wurden es eher Pastelltöne.
Ungefähr zehn Minuten bei 190 Gras im Ofen backen. Jetzt machen sich die fünf Backformen bezahlt.



Die Einzelteile gut auskühlen lassen. Ihr seht, gerade gelb und orange unterschieden sich nun nicht mehr allzuviel.
Einige Rezepte sehen für die Füllung eine Creme aus weißer Schokolade und Frischkäse vor. Da ich weiße Schokolade nicht essen darf, habe ich Fondantcreme benutzt. Hey, Mama mag ihr Kunstwerk auch kosten.



Dabei stellt man zuerst mit dem Pulver und Milch einen Pudding her (1 Minute kochen reicht niemals). Wenn die Masse abgekühlt ist, fügt man noch Butter hinzu. Fertig.




Jetzt geht es ans Schichten. Wir haben uns für einen Farbverlauf von hell und dunkel entschieden, und ich finde das Ergebnis sehr gelungen. Die Creme auch um den Kuchen herum verteilen und die Oberseite nach den eigenen Vorstellungen dekorieren.



Wie ihr seht, haben rasch ein paar Stücke gefehlt. Beim Anschneiden war die Überraschung groß. Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Dienstag, 11. Juli 2017

Bestbookfriends - eine neue Plattform für Leserunden und Rezensionsexemplare

Vor kurzem ging eine neue Community für Buchfans online. Das Team von Bestbookfriends rund um die Autorin Elena MacKenzie stellt Leser, Autoren und Verlage eine Möglichkeit zur Verfügung, um miteinander in Kontakt zu treten. Das sagt das Team von Bestbookfriends über ihre Plattform:




"Wir bringen Verlage und Autoren mit Lesern zusammen. Leser können Neuerscheinungen schon vor Veröffentlichung lesen und Autoren und Verlage profitieren durch Rezensionen und Lesermeinungen.

Mit eurer BBF-Buchcommunity zum VIP-Leser werden

Gibt es schon, könnten einige sagen. Ja, aber wir arbeiten anders.
Und das ist neu: Wir legen keinerlei Kosten auf Verlage oder Autoren für die Nutzung von Bestbookfriends um, bieten ihnen ein kostenloses, aber wirksames Marketingtool bei größtmöglicher Entscheidungsfreiheit.
Verlage sind durch Bestbookfriends in der Lage, mehr Leser zu erreichen als bisher – ohne zusätzliche Ausgaben. Sie erhalten Bewertungen von Lesern, als Dankeschön dafür, dass ihre Titel vorab gelesen werden durften.
Leser können kleine Schätze der Verlage entdecken, die sie auf anderen Plattformen gar nicht zu sehen bekommen würden, vielleicht auch den nächsten (noch unbekannten) Bestseller vor allen anderen lesen. Sie können mit Autoren kommunizieren, Bücher diskutieren und rezensieren.

Unser Motto: Keep it simple. Simple works best.

Aus diesem Grund haben wir uns für einen Internetauftritt in Form eines Forums entschieden. Es ist übersichtlich, für jeden Nutzer einfach zu handhaben und die Kommunikation problemlos.
Was sonst noch? Ach ja … viel Spaß auf Bestbookfriends! ;-)

Euer BBF-Team

PS: Keiner von uns ist perfekt, darum zögert nicht, falls wir etwas vergessen haben sollten, euch irgendetwas auffallen sollte, ihr etwas nicht versteht oder Fragen habt. Kontaktiert das BBF-Team oder schreibt uns eine Mail an: kontakt@bestbookfriends.de."



Soviel zur Theorie. Jetzt haben wir Elena MacKenzie noch zu einem kurzen Interview gebeten, in dem sie etwas über sich und die Idee hinter der neuen Plattform erzählt.

Romance Alliance: Herzlich Willkommen auf unseren Blog Elena MacKenzie. Stell dich doch bitte kurz vor. Was machst du beruflich? Wieviele Bücher hast du schon veröffentlicht?


 Fotografin: Katja Krause
Elena MacKenzie: Liebe Bettina, zuerst möchte ich dir dafür danken, dass wir dieses Interview machen können. Ich bin Elena MacKenzie und bin hauptberuflich Autorin. Unter diesem und meinen beiden anderen Pseudonymen habe ich schon 23 Bücher geschrieben. Als Elena MacKenzie schreibe ich romantische und erotische Liebesromane. Seit Neuestem sogar einen Thriller, der demnächst bei Edition M erscheinen wird. Als Savannah Davis schreibe ich Jugendbücher. Und als Paige Brown New Adult. Das aktuellste, bereits veröffentlichte, Buch ist Rogue, ein Roman über einen harten Biker, der einen weichen und heldenhaften Kern hat.

Romance Alliance: Was genau ist Bestbookfriends? Für wen ist die Plattform gedacht? Wie funktioniert sie?

Elena MacKenzie: Die Idee zu Bestbookfriends kam mir schon vor ein paar Monaten. Ich habe sie dann immer wieder verworfen, aber losgelassen hat sie mich nicht. Da ich vor ein paar Jahren die Möglichkeit hatte, Erfahrungen mit Foren und deren Betreuung zu sammeln, war es nicht besonders schwierig, auf alles, was ich damals gelernt habe, für Bestbookfriends zurückzugreifen. Ich habe meine Idee mit Sandra und Britt besprochen und wir haben die Köpfe zusammengesteckt und zu dritt eine Community zusammengestellt, die übersichtlich, für jeden einfach und verständlich ist. Und die vor allem für alle kostenlos ist. Das war uns besonders wichtig, weil wir glauben, dass gerade Kleinverlage und Selfpublisher schon eine Menge Kosten zu stemmen haben.
Bestbookfriends ist eine Community, die Autoren, Leser und Verlage zusammenführen soll. Sie soll Autoren und Verlagen ein wichtiges Marketingtool in die Hand geben und soll Lesern die Möglichkeit geben, neue Autoren kennenzulernen.  Ähnliche Plattformen gibt es schon, aber sie kosten den Verlagen und Autoren oft viel Geld und sind für Leser oft unübersichtlich gestaltet.
Bestbookfriends funktioniert ganz einfach. Man meldet sich an und kann sofort loslegen. Im Infobereich ist jeder Handschritt genau erklärt, obwohl es das wahrscheinlich nicht einmal braucht, das Forum erklärt sich fast von allein. Autoren und Verlage stellen ihre Bücher im jeweiligen Genre ein und die Mitglieder können sich für die Rezensionsexemplare bewerben und an Leserunden teilnehmen. Der Verlag oder Autor entscheidet, ob er eine Leserunde zum Buch möchte oder einfach nur eine Rezension. Einmal im Monat dürfen Leser ihre Lieblingsautoren für den Autor des Monats vorschlagen. Der Autor des Monats wird dann bis er von seinem Nachfolger abgelöst wird, auf der Seite exklusiv beworben. Einen ganzen Monat lang! Es wird auch einen Leser des Monats geben, diesen dürfen wiederum die Autoren vorschlagen aus allen Lesern, die in diesem Monat eine Rezension verfasst haben oder an einer Leserunde teilgenommen haben. Der Leser des Monats bekommt einen Amazon-Gutschein.

Romance Alliance: Du bist Teil des Teams, das hinter der Community Bestbookfriends steht. Wer arbeitet noch daran?

Elena MacKenzie: Mit mir zusammen arbeitet noch Sandra, die Chefin des Latos Verlags und Britt Toth von Authors Assistant.

Romance Alliance: Gibt es ein Ziel, das ihr mit Bestbookfriends erreichen wollt? Wie sieht eure Vision für die Zukunft aus?


Elena MacKenzie: Unser Ziel ist es, die Buchwelt etwas näher zusammenrücken zu lassen, deswegen haben wir uns auch für diesen Namen entschieden. Wir wünschen uns, dass wir alle Beste-Bücher-Freunde werden. Für die Zukunft wünschen wir uns natürlich, dass die Community viele Fans finden wird und wir gemeinsam wachsen. Eine Nutzerin hat es treffend gesagt: Sie kann jetzt von Anfang an mit dabei sein, wenn eine neue Community heranwächst.

 Romance Alliance: Sind auch Coverabstimmungen oder Umfragen zu Klappentexten möglich?

Elena MacKenzie: Die Cover- und Klappentextumfragen sind eine gute Idee. Das werden wir gleich übernehmen.


Wir wünschen dem Team von Bestbookfriends alles Gute. Die Anmeldung funktioniert ganz einfach. Also schaut auch doch gleich mal dort um.

Samstag, 8. Juli 2017

Bastelanleitung Beruhigungsglas

Fühlt ihr euch manchmal auch so gestresst? Ständig müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden. Welches Buch lese ich als nächstes? Ist mein SuB wirklich schon zu hoch, oder kann ich ruhig noch ein Buch kaufen? Soll ich das Buchregal nach Buchtitel, Autor oder Farben sortieren?

Da ist es gut, wenn man eine Möglichkeit hat, ein wenig abzuschalten. Wenn der Anblick von Glitzer das Herz erfreut. Und wenn man zusehen kann, wie funkelnder Glitter langsam zu Boden sinkt. Und darum gibt es heute ein Bastelanleitung für ein Beruhigungsglas für euch. Viel Spaß beim Nachmachen. Die Bastelei kann man auch gut mit Kindern machen.






Was ihr dazu braucht:
natürlich Glitzer, viel Glitzer
wasserlöslicher Flüssigklebstoff
Lebensmittelfarbe
luftdicht verschließbares Gefäß (Die Größe ist egal. Wir haben ja viel Glitzer.)





Das Glas ungefähr zu einem Viertel mit Kleber füllen, und dann Glitzer einstreuen. Man kann auch glitzernden Kleber verwenden. Es empfiehlt sich, eine Hauptfarbe zu wählen und die mit einer zweiten zu kombinieren. Eigentlich bin ich ja der Meinung, man kann nicht ZU VIEL Glitzer im Leben haben, aber bei dem Beruhigungsglas solltet ihr es nicht übertreiben, damit der Effekt auch wirklich gut zur Geltung kommt.



Wenn ihr glaubt, genug Glitzerzeugs im Glas zu haben, gießt mit heißem Wasser auf. Dann fügt Lebensmittelfarbe hinzu. Auch hier gilt: nicht zu viel Farbe verwenden, weil das Glas sonst zu dunkel wird. Rührt vorsichtig um, bis sich der Kleber aufgelöst hat. Jetzt könnt ihr noch korrigieren, was euch nicht gefällt. Und schon ist das Glas fertig zum Verschließen.

Grundsätzlich kann man in das Glas auch ein paar Tropfen Glyzerin geben, damit der Glitter langsamer sinkt. Ich habe mich für Gläser mit wasserdichtem Verschluss entschieden, weil ich zu meiner Heißklebepistole ein etwas gestörtes Verhältnis habe. Ich finde sie ganz niedlich, aber sie verhält sich mir gegenüber meist zu unterkühlt, weshalb der Heißkleber viel zu schnell wieder erkaltet. Ihr könnt Einmach-, Hipp- oder Marmeladegläser verwenden. Solange ihr den Behälter nicht auf den Kopf stellt, ist das Risiko einer Glitzerüberschwemmung ohnehin gering. Viel Spaß beim Nachmachen!



video

Dienstag, 4. Juli 2017

Interview mit Buchbloggerin Corinna Pehla

Auf unseren fiktiven Interviewsofa hat heute Corinna Pehla Platz genommen. Die Buchbloggerin kennen einige von uns Romance Alliance-Autorinnen von Kleeblatts Bücherblog schon lange Zeit. Besonders toll finden wir ihre wunderschönen Rezensionen. Vor kurzem hat sie einen neuen Blog eröffnet. Wie es zu "Die Kapitelleserin" kam, erzählt sie gleich im Interview.



Romance Alliance: Hallo Corinna. Danke, dass du dir Zeit für uns nimmst. Magst du dich kurz vorstellen?
Corinna: Hallo zusammen,
mein Name ist Corinna, ich bin 36 Jahre alt und lebe mit meinen beiden Töchtern Beeke (10) und Jonna (8) bei Bremen. Wir lesen alle drei sehr gerne Bücher und sind dabei offen für neues.
Von 2012 an war ich bis Ende Februar 2017 ein Teil von Kleeblatts Bücherblog. Ich merkte allerdings immer deutlicher, dass es Zeit wurde auf eigenen Beinen zu stehen. Als sich dann auch noch meine Kinder anboten, mit mir einen neuen Buchblog zu führen, wurde der Plan schnell umgesetzt.
Und somit gibt es nun seit dem März 2017 „Die Kapitelleserin“ (http://kapitelleserin.blogspot.de/). Ich selber bin hier sicherlich die Hauptrezensentin, aber auch meine Mädels beteiligen sich nach Lust und Laune. Halt ein Familienprojekt.

Romance Alliance: Warum bist du Buchblogger geworden? Was macht den Reiz daran aus?
Corinna: Ich kam zum Bloggen durch eine spontane Entscheidung. Rezensionen schreibe ich schon seit bestimmt 15 Jahren und mir hat es immer Spaß gemacht andere Leser zu Büchern zu bringen, die mir sehr gefallen haben. Schließlich lese ich selber gerne Rezensionen und freue mich, wenn ich auf Bücher treffe, die mir vorher nichts oder wenig sagten.
Das Bloggen begann damit, dass ich ein festes Mitglied auf der ehemaligen Seite der Buchgesichter war. Diese Seite wurde vom Bertelsmann Club geführt. Ich freundete mich mit vielen Usern an und treffe mich auch heute noch mit einigen. Zwei Mädels gehörten aber für mich zum festen Bestandteil und jede von uns hatte Lust etwas eigenes und neues zu machen. Halt außerhalb der Community. So schlossen wir uns damals zusammen und gründeten Kleeblatts Bücherblog.

Romance Alliance: Was war der Grund für deine Entscheidung, einen eigenen Buchblog zu machen?
Corinna: Da ich ja 5 Jahre lang ein Teil von etwas war, habe ich es sehr genossen im Team einen Blog zu betreiben.
Der Grund warum ich nun allein durchstarte waren meine Kinder, aber auch die Freiheit Dinge so zu planen und zu gestalten, wie ich es von außen betrachtet gerne sehen würde.
Romance Alliance: Wie läuft die Zusammenarbeit mit deinen Mädels?
Corinna: Ja unser Blog ist ein kleines Familienprojekt und es macht Spaß. Da ich aber auch die Mama bin lasse ich das Leseverhalten meiner Töchter einfach so laufen. Wenn sie lesen und ihre Meinung aufschreiben möchten, dann freue ich mich und wenn es gerade nicht passt, dann ist es auch in Ordnung. Alles ganz ohne Zwang.
Bei Beeke, meiner älteren Tochter ist es so, dass sie ihre Rezensionen an meinem Laptop schreibt. Sie fragt mich manchmal wie ich Dinge ausdrücken würde und wir lesen gemeinsam über das Geschriebene drüber. Auch wie man den Text dann einfügt ist eine Sache mit Hilfestellung. Allerdings bekommt sie schon selber einen Blick für Bilder und die Art, wie sie schreiben möchte. Das macht natürlich stolz.
Jonna ist ja mein Küken und gerade in der zweiten Klasse. Hier haben wir es so gemacht, dass ich am Rechner sitze und die mir diktiert. Ich übernehme dann jedes Wort so wie sie es sagt und am Ende schauen wir uns das Ganze noch einmal gemeinsam an. Auch sie fügt den Text alleine ein und macht eigene Fotos. 
Ich denke mit etwas mehr Routine wird dies alles auch immer einfacher und ich bin schon stolz, wie sie es fast alleine schaffen.
Beide haben auf dem Blog ihre kleine Rezensionsecke.

Romance Alliance: Was muss eine gute Rezension haben?
Corinna: Ich finde eine gute Rezension sollte eine Mischung aus einer kurzen Inhaltsangabe des Buches,  einer Beschreibung des Schreibstils, der Protagonisten und der evtl. Besonderheiten sein. Dies kann bei jedem Buch ganz anders ausfallen. Manchmal muss ich z.B. Dinge aufschreiben die vielleicht nicht das Wichtigste überhaupt sind, ich aber einfach wunderschön umgesetzt finde.
Oder es gibt Protagonisten die mehr als ein bis zwei Sätze verdienen.
Allerdings hasse ich es, wenn eine Rezension spoilert bzw. einfach viel zu viel verrät. Es ist halt eine Grenze da, die Rezensenten nicht überschreiten sollten.

Romance Alliance: Welchen Promi-Autor würdest du für dein Blog gerne mal interviewen?
Corinna: Ich glaube Cornelia Funke und Joanne K. Rowling würde ich gerne einmal interviewen. Beide Autorinnen haben so prägende Geschichten geschrieben, da würde ich gerne mehr erfahren.

Romance Alliance: Wenn du in die Vergangenheit reisen könntest, um einen bereits verstorbenen Autor zu interviewen: wen würdest du besuchen?
Corinna: Astrid Lindgren, da muss ich nicht wirklich überlegen. Sie ist mir die liebste Autorin, ich habe ihre Bücher in meiner Kindheit verschlungen und lese sie auch immer noch gerne.

Romance Alliance: Bist du auf ein oder mehrere spezielle Genres spezialisiert oder liest du, was auch immer dir in die Finger kommt?
Corinna: Bei mir ist es sehr unterschiedlich. Ich lese so gut wie jedes Genre, bin allerdings mit Krimis und Thrillern angefangen. Diese kommen momentan etwas weniger dran und so lese ich gerade sehr gerne Jugendbücher und den Bereich New Adult.
Aber es darf auch historisch werden, je nach Lust und Laune.
Nur Horror ist nicht so meins, da habe ich doch angst, dass ich in der Nacht kein Auge zubekomme. Allerdings reizt mich „Es“ von Stephen King schon sehr... ich habe es nur aus bekannten Gründen nie angefangen.
Romance Alliance: Was ist das Ziel oder Motto deines Blogs?
Corinna: Mein Ziel ist es Büchern eine Plattform zu geben. Dabei müssen es nicht die aktuellsten Romane sein, sondern sie dürfen auch etwas älter daherkommen. Außerdem finde ich es auch schön von Büchern noch unbekannter Autorinnen und Autoren zu berichten. Ich möchte Lust aufs Lesen machen.

Romance Alliance: Was macht für dich einen idealen Blog-Post aus?
Corinna: Ich finde es schön, wenn es auch etwas persönlicher wird und dabei mal abweicht von der üblichen Rezensionen. Wenn man merkt, dass sich jemand Gedanken macht, dann macht es sicherlich auch Spaß beim Lesen.

Romance Alliance: Hat sich dein Leseverhalten geändert, seit du über Bücher bloggst? Oder kannst du den "Blogger-Analyse-Blick" nicht mehr abschalten?
Corinna: Ich lese definitiv mehr Bücher von Selfpublishern. Das finde ich ist eine ganz tolle Entwicklung, weil ich sie lange Zeit gar nicht so zur Kenntnis genommen habe, wie sie es verdienen.
Was zugenommen hat ist der Druck, schnell zu schreiben und schnell zu posten, damit es nicht zu lange dauert bis etwas neues auf dem Blog passiert.
Dies versuche ich aber in meinem neuen Blog anders anzugehen. Natürlich schreibe ich regelmäßig, aber der Druck muss weg. Deswegen lese ich auch mehr Bücher auf die ich gerade Lust habe und weniger Rezensionsexemplare. Das klappt zur Zeit recht gut.

Romance Alliance: Wo ist dein liebstes Leseplätzchen?
Corinna: Im Sommer ganz klar draußen in meinem Strandkorb.
Ansonsten bin ich eine Bettleserin.

Romance Alliance: Was brauchst du unbedingt zum Lesen (Kaffee, Kekse, Kerzen, Katze ...?)
Corinna: Ruhe wäre fein. Nicht ständig eine Frage wo was ist und ob ich helfen kann... aber Spaß bei Seite. Ein netter Platz um abzuschalten ist perfekt. Dieser kann auch im Zug sein, ich bin nicht wählerisch.

Romance Alliance: Notierst du dir während des Lesens schon Ideen für deine Rezension, oder machst du das erst hinterher?
Corinna: Ich schreibe beim Lesen nicht mit. Die Rezension entsteht meist direkt nach Beendigung durch einen groben Entwurf am PC. Diesen überarbeite ich dann ein paar Tage später um einen besseren Blick zu bekommen.

Romance Alliance: Streichst du Passagen in Büchern an?
Corinna: Das könnte ich nie. Ich nehme kleine Klebezettel um Seiten zu markieren.

Romance Alliance: Möchtest du auch selbst einmal ein Buch schreiben oder hast du das schon gemacht?
Corinna: Da bin ich ganz klar Leserin. Ich glaube das Schreiben würde mir nicht liegen.

Romance Alliance: Nach welchen Kriterien wählst du deine Bücher aus? (spezielles Genre oder Querbeet? Bestsellerliste, große Verlage, unbekannte Autoren, SP?)
Corinna: Der Klappentext muss mich in dem Moment ansprechen. Dies ist das A und O. Ob nun ein großer Verlag dahintersteht oder nicht, ist mir persönlich egal.
Und ja, ich bin auch eine Coverkäuferin. Wenn ein Cover schön ist und mich anspricht, dann wird es auch meist schnell gelesen.

Romance Alliance: Hast du eine spezielle Zielgruppe, die du ansprechen möchtest?
Corinna: Eigentlich nicht. Ich freue mich, wenn ich Leser und solche die es werden möchten, erreiche.

Romance Alliance: Wie sehr hat das Bloggen deinen Alltag verändert?
Corinna: Ich habe durch das Bloggen so liebe Menschen kennengelernt. Sei es andere Leser/Blogger, nette Autorinnen und Autoren, aber auch Verlage die mit Leidenschaft arbeiten. Das möchte ich nicht missen.

Romance Alliance: Wie kamst du auf den Namen deines Blogs?
Corinna: Ich fand ihn irgendwie so passend. Wir verschlingen ein Kapitel nach dem anderen und es ist ein Name, mit dem jeder das Thema Bücher in Verbindung bringt. Also entstand „Die Kapitelleserin“.

Romance Alliance: Legst du großen Wert auf die optische Aufmachung deines Blogs?
Corinna: Es soll möglichst übersichtlich sein und ich mag es bunt, aber auch harmonisch. Ich hoffe das ist gelungen.

Romance Alliance: Wie viele Bücher liest du im Monat?
Corinna: Unterschiedlich. Es waren schon deutlich mehr, aber zur Zeit sind es ca. 3 Hörbücher und 3 Bücher. Ich versuche mich aber wieder zu steigern, denn ich merke das ich mehr lesen möchte und die Zeit dafür anders einteilen muss.

Romance Alliance: Welchen Wert legst du auf regelmäßige Posts und eine ständige Präsenz?
Corinna: Ich finde es als Leserin von Blogs immer schön, wenn man das Gefühl hat es ist jemand da. Ein Blog liegt nicht brach, eine Facebook-Seite wird betreut. Ich versuche alle paar Tage etwas neues zu posten und auf Facebook jeden Tag ein Lebenszeichen zu senden.

Romance Alliance: Hast du noch andere Blogs?
Corinna: Nein
 
Romance Alliance: Stehst du im Kontakt zu Verlagen? 
Corinna: Ich glaube, wenn man länger dabei ist entsteht automatisch ein guter Kontakt zu Verlagen. Ich bin in einigen Bloggerportalen und habe dadurch  Kontakt zu den großen und kleinen Verlagen.

Romance Alliance: Meldest du dich bei Autoren oder kommen sie meistens auf dich zu?
Corinna: Bei Autoren melde ich mich, um meine Rezensionen zu zeigen. Schließlich kann ich mir vorstellen, dass diese sehr interessant sein können.
Viele Autoren kommen aber auch auf mich zu und es entsteht oft ein guter Kontakt.

Romance Alliance: Hast du schon mal als Testleser gearbeitet oder Vorabrezensionen gemacht?
Corinna: Ja habe ich und ich finde den Prozess sehr spannend. Schließlich ist es auch eine Ehre, ein Buch vor dem Erscheinen zu begleiten.

Romance Alliance: Wie ernst nehmen Leser die Amazon-Bewergungen?
Corinna: Ich erlebe das in ganz vielen Buchgruppen, in denen wenige Blogger und viele normale Leser sind. Rezensionen spielen eine wichtige Rolle und sie entscheiden zwischen dem Kauf und dem Nichtkauf. Dabei zählen schlechte Bewertungen mindestens doppelt so hoch, wie eine gute. Oft höre ich, dass es eine schlechte Rezension gibt und über den Kauf nachgedacht wird.
Deswegen finde ich immer, dass man objektiv sein sollte und nicht unfair bewerten darf. Amazon ist hier sicherlich die Plattform schlecht hin. Natürlich gibt es auch Lovelybooks, wasliestdu, Goodreads, etc. Doch es ist zumeist Amazon, bei dem geschaut wird.

Romance Alliance: Wie sehen deine Richtlinien beim Bewerten aus?
Corinna: Natürlich geht es besonders darum, wie mir selber ein Buch gefallen hat. Überzeugt es und ich bin begeistert, dann fallen die Bewertungen sehr gut aus.
Aber ich versuche auch darauf zu achten wie gut es z.B. im Vergleich zu anderen Büchern eines Autors war, wie der Schreibstil ist und wie sich die Protagonisten verhalten. Das ganze Paket zählt.
Wobei ich ganz klar sagen kann, von 0-1 Punkt gab es bei mir noch nie. Ich habe ein 10-Punkte-System und versuche wirklich fair zu bleiben, schließlich habe ich viele Nuancen um zu bewerten. Und jeder Autor steckt sein Herzblut in sein Werk, dies sollte man nie vergessen.

Romance Alliance: Hast du Vorbilder?
Corinna: Ich denke meine Mutter ist ein Vorbild für mich. Sie wächst über sich hinaus, wenn es sein muss und packt zu, wenn sie gebraucht wird. Wer möchte nicht so sein?

Romance Alliance: Welche Eigenschaften muss ein/e BloggerIn in deinen Augen besitzen?
Corinna: Man sollte schreiben können, sein Hobby lieben und Lust haben Ideen umzusetzen.

Romance Alliance: Welches Buch hat dich in letzter Zeit besonders beeindruckt? Warum?
Corinna: Ich lese gerade „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell und bin sehr begeistert von der Art in der das Buch geschrieben wurde. Die Protagonisten mögen sich zu Beginn nicht wirklich, aber nähern sich langsam immer weiter an. Beide verändern sich immer mehr, werden offener, gefestigter und es hat dabei so viele, fast greifbare Gefühle. Ein paar Seiten habe ich noch vor mir. Ich bin also gespannt was noch kommen wird.

Romance Alliance: Wenn du das gesamte Bloggergeschehen mal so betrachtest - was glaubt du wieviel Macht/Erfolg Blogger haben, ein Buch wirkungsvoll zu promoten?
Corinna: Das klingt vielleicht sehr angeberisch, keine Ahnung, aber ich denke das man Blogger nicht unterschätzen sollte. In egal welchem Bereich gebloggt wird. Diese Seiten sind der Zugang zu kostenlosen Neuigkeiten für viele Menschen, die sich über ihr Hobby informieren. Sie spiegeln dabei natürlich eine persönliche Meinung, aber in der Masse können sie schon Kaufentscheidungen beeinflussen.
Dies sieht man immer wieder auf Facebook. Ein Buch, das in den Buchhandlungen zunächst keine zu große Rolle spielt, wird im Internet gefeiert, wird auf Facebook und Twitter immer bekannter gemacht und feiert am Ende einen kleinen bis sehr großen Erfolg.
Auch die „After“-Reihe von Anna Todd kann man wohl dazu zählen.

Liebe Corinna, vielen Dank für deine ausfürlichen Antworten. Wir wünschen dir , deinen Töchtern und deinem Blog ganz viel Erfolg und weiterhin zahlreiche spannende Bücher!