Dienstag, 31. Oktober 2017

Wen küsst hier wohl die Muse #7

Herbst! Zeit umzusiedeln! Sobald es draußen kälter wird, verziehen kleiner Opa und ich uns zum Schreiben aufs Sofa. Abgesehen davon, dass es groß, warm und weich ist, hat man von hier aus einen wunderbaren Ausblick in den verregneten Herbsthimmel. Ich liebe es, wenn bunte Blätter durch die Luft wirbeln und meine Katzen finden es nicht minder interessant 😉 Meine Liebe zu Herbstregen, der gegen die Mauer prasselt, muss ich vermutlich nicht extra erwähnen 🙂 Hin und wieder werfe ich einen Blick zu meinem Schreibtisch, der verschmäht gegenüber steht, aber wer kann es mir verdenken, dass es sich unter einer gemütlichen Decke und mit einem heißen Tee auf der Couch einfach schöner schreibt?

Na? Wer könnte hier wohl in so kuscheliger Umgebung und Gesellschaft seine Bücher schreiben? Wenn ihr es wissen möchtet, folgt einfach dem Link:

HIER erfahrt ihr die Lösung

Samstag, 28. Oktober 2017

Rezept ApfelStreuselGlück a la Doppelt hält den Kuchen besser von Nadin Hardwiger

Unsere Autorin Nadin Hardwiger steht für euch ein weiteres Mal in der Küche. Leider geht bei ihr das eine oder andere schief, wie ihr seit ihrem humorvollen Rezept zu ihrer Linzer Torte wisst. Aber lest selbst.

Baking News
Eine Autorin bäckt - Kapitel 3
ApfelStreuselGlück à la Doppelt hält den Kuchen besser



Euch fehlt ein wenig Magie auf dem Kuchenteller? Wie wäre es mit einem doppelt gemoppelten ApfelStreuselGlücks-Kuchen?



Wie bei jedem guten Zauber ist streng darauf zu achten, dass die Mengenangaben der Glückszutaten penibel eingehalten werden! Beginnen wir mit der richtigen Apfelsorte. Ich empfehle einen knackigen, ursprünglichen, reinen, süßen, saftigen Apfel der Glückssorte Fortuna Malum.

Hiervon etwa ein Kilogramm reinstes Glück drei Sonnentage nach Vollmond gepflückt sollten hinlänglich reichen. Bitte auf ausreichend vierblättrige Kleeblätter auf der Apfelbaumwiese achten.



Doppeltes Kuchenglück – doppeltes Mehlglück. Um Glück zu empfangen ist es wichtig, Glück zu geben. So eilen wir wahlweise zu einer netten Nachbarin oder dem kleinen Laden um die Ecke und ehren sie mit unserer Anwesenheit. Beim Abschied nicht vergessen, die 237 Gramm Mehl einzupacken, die wir uns ausleihen und die uns zur vollen 800 fehlen 😊



Für den mürben Teig aus dem uns bald ein herrlich knuspriger Kuchen erwächst, sieben wir sieben Mal das Mehl, fügen 400 Gramm süßesten Zucker aus dem Schlaraffenland hinzu und zwei Prisen Madagaskarvanille sowie zwei Prisen Salz aus edlen Atlantiskristallen. Als Staubkrönchen darf auch die eine oder andere Prise Ceylonzimt nicht fehlen.

450 Gramm Butter von glücklichen Kühen schenken unserem Teig die nötige Geschmeidigkeit.

Die Tochter des Hauses nehme nun ein Ei, schlage es auf und staune: Ein Doppeldotter plumpst in unseren Glückskuchen! Perfekt 🙂



Nun drehe man sich um und lasse die Tochter des Hauses das zweite Ei aufschlagen – und hier lässt sich die wahre Kunst erahnen – ein zweiter Doppeldotter krönt unser Kuchenglück 😍



Alle Zutaten seidig mit den Händen verkneten, den süßen Teig gerecht in zwei Hälften teilen, diese Hälften noch einmal teilen und als Streuselboden in zwei Formen drücken. Dabei so tun, als wären die eigenen Streusel viel weniger schön, als die, der kleinen Dame neben einem.

Die kleingeschnittenen Apfelwunder darauf verteilen und mit den restlichen Streuseln krönen.

Wahlweise vor den Ofen setzen und staunen, während dieser bei 200 Grad Celsius auf der untersten Schiene für 50 Minuten seinen Zauber wirkt oder mit einem Buch der Romance Alliance Autorinnen auf das Sofa setzen und staunen, welchen Zauber diese so zu Liebe verstricken.

Bene sapiat 😘


Donnerstag, 26. Oktober 2017

Ebookmonitoring - Der Kampf gegen Ebookpiraterie

Heute wollen wir uns einem Thema widmen, das viele Autoren direkt betrifft. Wer hat schon mal ein Buch von sich auf einer illegalen Downloadseite gefunden und wusste nicht, wie er darauf reagieren sollte? Im ersten Moment ist man schockiert, aufgebracht, beim ersten Mal kann man nicht abschätzen, was das nun genau für Folgen haben wird. Welche Auswirkungen die Ebookpiraterie auf Autoren im Detail hat, wollen wir in einem späteren Artikel aufzeigen, in dem wir euch auch Interviews mit betroffenen Autoren präsentieren. Jetzt hilft uns Britt Toth von Authors Assistant erst mal bei der Frage, was man tun sollte, wenn man von Ebookpiraterie betroffen ist. Hier findet ihr einen Beitrag mit FAQs über Ebookmonitoring mit einer schönen Grafik zur Verbreitung von illegalen Kopien von Büchern.


Romance Alliance: Britt Toth ist der Kopf von Authors Assistant. Erzähl uns doch bitte ein wenig über dich.
Britt Toth: Über das Bloggen entdeckte ich (44) vor einigen Jahren meine Liebe zu Social Media und den Online Medien. In Weiterbildungen ergänzte ich mein Wissen und kann es auch anwenden. Als Social Media Assistant und Allrounder habe ich im Oktober 2014 Authors Assistant gegründet. Kurse in Suchmaschinenoptimierung, Onlinemarketing und Photoshop begleiten mich seitdem, um immer up to date zu sein. Ich liebe meinen Job und lebe für ihn. Und – ich liebe Bücher! Ob Social Media Marketing, Buchpromotion, Cover, Ebook Monitoring und alles rund ums Buch kann ich Ihnen abnehmen. Nur das Buch schreiben müssen Sie selbst. Fragen Sie Kunden von Authors Assistant! Im April 2016 launchte ich die Bookwormbox Germany. Dieses Projekt war eine große Herausforderung, für die es viele Hürden zu nehmen galt. Auf meinem Blog beschäftige ich mich mit Büchern und den Dingen des Lebens. Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht.

Romance Alliance: Du beschäftigst dich intensiv mit dem Thema Ebookpiraterie. Was sollten Autoren darüber unbedingt wissen? Was ist zu bedenken, wenn man sich einem seiner Bücher auf einem illegalen Downloadportal konfrontiert ist?
Britt Toth: Es gibt keine genauen Zahlen, wieviele Ebooks jährlich illegal geladen werden. Das begehrte Buch kann man sich ohne große Mühe beschaffen. Es reichen schon zwei bis drei Klicks und es dauert keine Minute. Ein Unrechtsempfinden haben die meisten Leser dabei nicht. „Es ist ja nur ein Buch, manche Bücher kaufe ich ja auch.“ Den Autoren entgehen durch diese falsche Denkweise viele Umsätze.

Warum sollten Autoren ihre illegal angebotenen Ebooks entfernen lassen?
Diese Diskussion entbrennt unter Autoren immer wieder. Eine Seite kämpft sehr engagiert gegen Ebookpiraterie, während andere sagen „es bringt sowieso nichts, diejenigen, die runterladen, würden sowieso nicht kaufen.“
Beide Seiten haben Recht! Es ist richtig, dass der Kampf gegen Ebookpiraterie sehr langwierig ist. Ebenfalls richtig ist, die meisten Downloader würden das Buch wahrscheinlich sowieso nicht kaufen, wenn es illegal nicht verfügbar ist. Sie suchen sich einfach ein anderes, umsonst verfügbares, Buch.

Sich mit den Ebookpiraten auseinanderzusetzen ist eine rein moralische Sache. Jeder Autor kann sich die Frage stellen, ob er möchte, dass Leser sich seine Bücher kostenlos besorgen können. Ist es ihm egal, dann muss er nichts unternehmen. Gefällt es ihm nicht, dann sollte er sich damit beschäftigen, wie er etwas dagegen tun kann.
Üblich sind „Notice and take down“ – Verfahren, um Ebookpiraterie zu melden. Man kann Dienstleister mittels einer E-Mail über urheberrechtsverletzende Angebote in Kenntnis setzen (Notice) oder / und sie über take down (Formulare auf den Anbieterseiten) zur Löschung dieser Angebote auffordern. Eine Anleitung dafür stellen wir zum Download bereit.
Es gibt mehrere Agenturen (Author´s Assistant, Filedefense), die Ebookmonitoring anbieten.

Können Downloader bekehrt werden?
Meiner Erfahrung nach nicht. Ich habe mehrfach erlebt, wie Leser jahrelang die größten Fans von Autoren waren, aber keines ihrer Bücher gekauft hatten.

Ist es nicht gut, wenn ein Buch immer und wieder illegal zu haben ist? Dann ist es doch beliebt!
Entschuldigung, aber das ist absoluter Blödsinn! Ebookpiraterie als Marketinginstrument zu sehen ist falsch.

Romance Alliance: Britt hat uns noch etwas sehr Nützliches mitgebracht: eine Anleitung zum Löschen illegaler Kopien von ebooks. Das Copyright liegt bei einer DeLiA Autorin. Denn man ist nicht machtlos gegen illegale Downloadportale.

Vielen Dank für die Informationen, Britt. Normalerweise wünschen wir an dieser Stelle viel Erfolg und viel zu tun. Doch diesmal hat diese Verabschiedung einen schalen Beigeschmack.

Dienstag, 24. Oktober 2017

Wen küsst hier wohl die Muse #7?



Die Romance Alliance lässt tief blicken: und zwar in unsere bevorzugten Arbeitsplätze. Hier seht ihr den Arbeitsplatz einer unserer Autorinnen und erfahrt ein bisschen darüber. Wer könnte an diesem Platz seine Werke verfassen? Ratet einfach mit. Am Ende findet ihr einen Text, der euch zur Auflösung leitet.


Orte an denen ich schreibe habe ich viele. Ich schreibe einfach überall. Ohrstöpsel rein, Musik aufgedreht und es kann losgehen. Bin ich nicht unterwegs und will ungestört schreiben, dann sitze ich meistens an meinem Schreibtisch unterm Dach.
Es ist der perfekte Rückzugsort, an dem ich ganz für mich sein kann. In einigen Räumen habe ich manchmal das Gefühl, eingesperrt zu sein. Nicht in diesem. Dank der vielen Dachfenster sieht man nicht nur von allen Seiten den Himmel, es ist auch noch unglaublich hell. Nichts beflügelt meine Phantasie so sehr, wie der Blick in den Himmel.  Wenn es dann kälter wird und die Landschaft grauer, schafft das elektrische Kaminfeuer zusammen mit einer Kanne Tee die notwendige entspannte Atmosphäre im Raum.
Habe ich jedoch angefangen zu schreiben, bekomme ich von meiner Umgebung nichts mehr mit. Dieser Platz ist der einzige Ort, an dem ich jedes Mal alles um mich herum vergesse und sofort tief in meine Welten abtauche. Da kann es dann doch mal passieren, dass ich nahezu zehn Stunden ununterbrochen an meinem Laptop sitze, ohne von der Realität Notiz zu nehmen.

 
Um zu erfahren, ob ihr richtig geraten habt, folgt diesem Link:
Dieser Arbeitsplatz gehört … 

Samstag, 14. Oktober 2017

Rezept Rhabarber-Erdbeer-Torte à la Schlaf wird überbewertet

Unsere Autorin Nadin Hardwiger hat schon einmal für euch gebacken. Mit ihrem Tatsachenbericht zur Entstehung ihrer Linzer Torte hat sie bewiesen, dass Sinn für Humor machmal beim Backen unerlässlich ist.
 Baking News
Eine Autorin bäckt - Kapitel 2
Rhabarber-Erdbeer-Torte à la Schlaf wird überbewertet

Hey, was gibt es Schöneres, als einem geliebten Menschen, eine süße Köstlichkeit zum Geburtstag zu backen? Denn ist Liebe nicht gleich Backen?



15:15 Uhr: Zuerst beginnen wir damit, die Lieblingstasse der Tochter gekonnt so zwischen drei anderen Lieblingstassen zerscheppern zu lassen, dass auch ja die ganze Arbeitsfläche etwas von den Scherben hat. Schließlich haben wir diese extra für unsere Backsession penibel gesäubert.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Neuerscheinung "forever love - Ich sehe Liebe" von Bettina Kiraly

Es gibt neuen Lesestoff von unserer Autorin Bettina Kiraly. "forever love - Ich sehe Liebe" ist ihr zweiter Gayromance-Roman im dead soft verlag. Darum geht's:

"forever love - Ich sehe Liebe"
 
Wenn Jonas nicht gerade fremde Menschen verkuppelt oder die Computerprobleme der Firma löst, für die er arbeitet, schreibt er Romane. Das neue Mitglied in seiner Autorengruppe geht ihm im ersten Moment gegen den Strich. Doch Jonas bemerkt rasch, wie viel er mit Gordon gemeinsam hat. Dass er sich zu dem Schotten hingezogen fühlt, bringt ihn jedoch völlig durcheinander. Jonas kann schließlich Liebe sehen und weiß, wen das Schicksal für Gordon vorgesehen hat. Außerdem ist Jonas nicht schwul. Weshalb also lässt er sich zu einem Kuss hinreißen? Und warum will er noch viel mehr von Gordon?

Link zu amazon: http://amzn.to/2wt3hwS

Dienstag, 3. Oktober 2017

Interview mit Fotograf Robert Syrovatka

In unserem heutigen Interview widmen wir uns einem Thema, das uns Autoren nicht kalt lassen sollte: der Fotografie. Autorenfotos, Instagramm, Werbung ... wir kommen um Fotos nicht herum. Heute erzählt uns der österreichische Profifotograf Robert Syrovatka von seinem Alltag und gibt uns ein paar Tipps.

LOMgraphy - me & my passion
Romance Alliance: Danke, dass du dir Zeit für dieses Interview genommen hast. Stell dich doch bitte mal kurz vor.
Robert Syrovatka: Informationen gibt es auch auf meiner Homepage www.robertsyrovatka.com. Dies ist der Text mit dem ich mich selbst präsentiere:
Ich beobachte.
Ich beobachte Menschen.
Ich beobachte Menschen und deren Emotionen.
Daraus hat sich meine Vorliebe für das Portrait entwickelt.
Die Charaktereigenschaften und Gefühle fest zu halten, sind die Herausforderung an einem ausdrucksstarken Bildnis.
Dies ist meine Leidenschaft.
Dies sind meine Bilder.